21.11.2010

sukha-purvaka pranayama

Ein anspruchsvoller pranayama, der aus vier pranayama-Rhythmen besteht, die hintereinander geübt werden. Es erfordert viel Konzentration. Erst sukha pranayama, dann loma, dann viloma, dann loma-viloma, dann wieder mit sukha beginnen.

  1. sukha pranayama
  2. loma pranayama
  3. viloma pranayama
  4. loma-viloma pranayama

sukha: Leicht, angenehm
purvaka Ein Erfahrung, die erreicht werden soll
Stellung: Schneidersitz (sukhasana oder siddhasana)
  oder Fersensitz (vajrasana)
Fingerhaltung: cin mudra
  Zeigefinger und Daumen berühren sich
  Hände liegen auf den Knien
Rhythmus (tala): 1. __ 8:0:8:0 __ 8 Sek. ein, 8 aus
  2. __ 8:8:8:0 __ 8 Sek. ein, 8 halten, 8 aus
  3. __ 8:0:8:8 __ 8 Sek. ein, 8 aus, 8 halten
  4. __ 8:8:8:8 __ 8 Sek. ein, 8 halten, 8 aus, 8 halten
Atmung: Volle Yogische Atmung (mahat yoga pranayama)
  Erst Zwerchfellatmung (in den Bauchraum), dann in die Brust und zuletzt unter die Schlüsselbeine atmen
  untere Atmung, mittlere Atmung, obere Atmung
  Ausatmung gleiche Reihenfolge: Bauch, Brust, Schlüsselbein
Durchgänge: 3-9 Wiederholungen aller 4 Rhythmen
Wirkung: Verbessert die Konzentrationsfähigkeit
  Sorgt für eine tiefe, innere Zufriedenheit
Kontraindikation: Kopfschmerzen
  Bluthochdruck

Kategorien