15.02.2010

Palmenstellung (talasana)

talasanaDie Palmenstellung ist eine einfache und doch anspruchsvolle āsana, denn sie verlangt die Festigkeit und Flexibilität einer Palme. Man kann sie als Bewegungsabfolge üben (kriya) oder in der asana eine Zeit lang verweilen. Auch hier wird wieder wunderbar das innere und äußere Gleichgewicht unterstützt.

talasana-posen

In die Stellung:

  1. Ausgangsposition ist wieder der aufrechte Stand (tadasana).
  2. Verschränke deine Finger und lege deine Hände mit dem Handrücken auf deinem Kopf ab, so dass deine Handflächen nach oben zeigen. Fixiere einen Punkt auf dem Boden.
  3. Einatmen: Verlagere dein Gewicht nach vorne bis du auf deinen Zehballen stehst. Strecke gleichzeitig deine Arme nach oben, lass deine Schultern aber unten. Spüre in der Stellung, wie du geerdet bist und doch in den Himmel wachsen kannst.

Aus der Stellung:

Ausatmung: Löse deine Hände und bringe deine Arme über die Seite neben deinen Körper. Komme zurück in tadasana und spüre mit geschlossenen Augen nach.

Als Bewegungsabfolge (kriya)

  • Wiederhole nach Schritt 3 einfach Schritt 2, etwas 3-5 mal, danach verweile in der Stellung

Körperliche Wirkung

  • Stabilisierung der Beinmuskulatur
  • Kräftigung des Fußgewölbes

Psychische Wirkung

  • Steigerung Konzentrationsvermögen
  • Zentrierung
  • Erdung
  • Stärkt das innere und äußere Gleichgewicht

Kategorien