2.05.2013

uḍḍīyāna-bandha

uddiyana-bandha

Definition

  • uḍḍīyāna = Auffliegen, Hochfliegen
  • bandha = m, Bindung, Verbindung, Kontraktion (Bewusste Muskelkontraktion, um Energie an einen bestimmten Punkt im Körper zu konzentrieren)
  • uḍḍīyāna-bandha = „Hochflugsverschluss“
  • Ein bandha, bei dem das Zwerchfell mittels Kontraktion des Unterleibs angehoben wird. Dadurch werden die unteren Bauchorgane nach dorsal zur WS gedrückt.
  • Folge: Der „Vogel“ prāṇá, die Lebenskraft/Lebensenergie, wird dazu gebracht, „aufzufliegen“, d. h. in der suṣumnā-nāḍῑ, dem zentralen Nervenkanal im Rückenmark (Zentralkanal/Canalis Centralis), aufzusteigen.
  • uḍḍīyāna-bandha wird nach dem Ausatmen praktiziert

Kontraindikation

  • Schwangerschaft
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Kopfschmerzen
  • Frische OPs im Bauchraum
  • Erster Tag der Periode
  • Akute Magenbeschwerden (z. B. Gastritis)
  • Hernien (Bruch, Riss) in der Leiste oder im Zwerchfell

AUSGANGSPOSITION

  • tāḍāsana (Bergpose, aufrechte Stand)

AUSFÜHRUNG

In die Stellung:

  • Füße ca. 50 cm auseinander
  • Knie leicht beugen
  • Oberkörper über die Hände auf den Oberschenkel abstützen. WS-Kurvatur beibehalten
  • Tiefe EA, kräftig durch die Nase aus, Restluft durch den Mund bis Lunge vollständig leer sind, Oberkörper dabei weiter nach unten beugen
  • Zwerchfell oben halten und Bauchmuskulatur nach innen ziehen, Oberkörper wieder in Anfangsposition (auf Oberschenkel abgestützt)

In der Stellung:

  • In der Stellung verharren bis der EA-Impuls zu stark wird

Aus der Stellung: 

  • Erst Bauchdecke entspannen (Unterdruck beseitigen)
  • Dann EA
  • In der Stellung bleiben
  • 3 x Wiederholen, dann den Oberkörper wieder aufrichten. Nachspüren

Variation

  • Im Sitzen wie beschrieben, jedoch am Ende der AA eine simulierte EA durch Anheben des Brustkorbs
  • AA komplett durch den Mund

Alternative

  • taḍāgi mudrā (Teich-Siegel, Baucheinziehen im Liegen)

Kompensation

  • Tiefe Atmung (mahāt yoga prāṇayāma)

Wirkung

  • Kräftigung des Bindegewebes
  • Energie konzentriert sich im Solar Plexus (maṇipūra cakra)
  • Wirkt positiv auf die Verdauungsorgane
  • Fördert die Verdauung
  • Reguliert den Appetit
  • Gegen Müdigkeit
  • viṣṇu-granthi kann sich auflösen ((Knoten in der Kehle (viśuddha cakra), im Herzen (anāhata cakra) und im Beckenboden (mūlādhāra cakra)). Hier im anāhata cakra. viṣṇu-granthi blockiert den Fluß des prāṇá (Lebenskraft).

Achtung

  • Da ein starker Unterdruck im Brustraum/Lunge entsteht, vor der EA immer erst die Bauchdecke wieder entspannen

INFO

  • Eine der wenigen Möglichkeiten, sein Zwerchfell zu dehnen
  • uḍḍīyāna-bandha ist die Vorbereitung für agni sāra
  • Morgens üben, wenn der Magen noch leer ist. Ideal nach dem Stuhlgang
  • Quelle: Gheraṇḍa-Saṃhitā (GS, ca. 1600-1700 n. Chr.)

Kategorien